Edelweiß


Das Edelweiß zählt zu den bekanntesten, aber auch seltensten alpinen Pflanzenarten. Es wächst in den Hochalpen auf 1.500 - 3.000 Metern Höhe. Nachdem das Edelweiß unter strengem Naturschutz steht, wird der eingesetzte Extrakt von Schweizer Bergbauern in nachhaltigem Bio-Anbau hergestellt.

Um sich vor der starken UV-Strahlung zu schützen, besitzt das Edelweiß natürlicherweise einen hohen Gehalt an Antioxidantien und kann somit freie Radikale neutralisieren. Dadurch schützt es die Hautzellen vor oxidativem Stress und kann einer DNA-Schädigung vorbeugen.

AlpinPR-Age-Komplex


Der pflanzliche Wirkstoffkomplex aus Extrakten der Kiefer und der schwarzen Johannisbeere hat eine vielfältige Anti-Age-Wirkung: Die enthaltenen Flavonoide und Polyphenole schützen die Haut vor freien Radikalen und schädigenden Umwelteinflüssen.

Sie können bei regelmäßiger Anwendung den Kollagen- und Hyaluronsäureabbau in der Haut hemmen und somit den Erhalt der Hautbarriere unterstützen.

Wiesenschaumkrautöl


Die zarten weißen, blassrosa bis blasslila Blüten sind häufig auf Feuchtwiesen bis zu einer Höhe von 1.700 Meter zu finden. In Ihrer Blütezeit von März bis Juni verwandeln sie oft ganze Wiesen in ein Blütenmeer.

Das Öl aus dem Wiesenschaumkraut hat durch seine außergewöhnlich langkettigen Fettsäuren eine besonders feuchtigkeitserhaltende Wirkung.

Ähnlich dem Jojobaöl zieht es sehr schnell ein und pflegt die Haut seidig sanft und intensiv, ohne dabei einen glänzenden Fettfilm zu hinterlassen.

Wolldistel


Der Extrakt aus der Wolldistel ist reich an Flavonoiden, Zuckern und weiteren sekundären Pflanzenstoffen.

Er unterstützt den natürlichen Regenerationsprozess der Haut und vermindert transepidermalen Wasserverlust.

Haut mit einer gestörten Hautschutzbarriere regeneriert sich bereits nach einer Anwendung.

Arnika


Die eigentliche Heimat der Arnika sind die Gebirgswiesen. Hiervon hat sie auch ihren Namen: „Bergwohlverleih“. Sie wächst bevorzugt auf kalkarmen, sauren Böden im lichten Nadelwald, auf Moor- und Heideböden sowie auf ungedüngten Bergwiesen und ist in einer Höhe zwischen 600 und bis zu 2.800 Metern anzutreffen.

Die Arnikablüten enthalten viele Flavonoide und Sesquiterpenlactone, die entzündungshemmend und antiseptisch wirken, die Haut pflegen und sie in einem guten Zustand erhalten.

Kamille


Die Kamille ist eine der beliebtesten Heilpflanzen in Europa und auch in gut sortierten Hausapotheken zu finden.

Sie ist nahezu in ganz Europa heimisch und gedeiht bis zu einer Höhe von 1.600 Metern.

Kamille hat hautberuhigende Eigenschaften und eignet sich gut für die Pflege empfindlicher und trockener Haut.

Calendula


Die europaweit bekannte Heilpflanze ist ein typischer Bergwiesenbewohner.

Die Calendula hat wundheilungsfördernde, beruhigende Eigenschaften und eignet sich ebenfalls für die Pflege empfindlicher Haut.